TOA AM-1 Array-Mikrofon mit Echtzeitsteuerung

Eine professionelle Sprachbeschallung gerät schnell zur Herausforderung. Fehler offenbaren sich kompromisslos und können nicht elegant im Bandmix kaschiert werden. Ungeübte Sprecher und dürftige Raumakustik sind Variablen, die einen Job schnell stressig werden lassen. In solch einer Situation stehen mehr Kontrolle und mehr Gain before Feedback auf dem Wunschzettel. Genau das verspricht das TOA AM-1 Array-Mikrofon mit Echtzeitsteuerung.

Das TOA AM-1 ist mehr als ein auf Sprachbeschallung ausgerichtetes Mikrofon. In der Tat ist das AM-1 ein Array-Mikrofon, bestehend aus acht einzelnen NierenMikrofonen in einem flachen, 48 cm breiten Metallgehäuse. Das dazugehörige Steuergerät (die AM-1C Control Unit) besitzt ein stabiles Metallgehäuse mit erstaunlich großzügiger Ausstattung. Neben dem XLR-Mikrofoneingang notiere ich zwei XLR-Ausgänge. Der Anwender hat die Wahl zwischen einem analogen Signal oder dem AES/EBU-Digitalformat. Das mitgelieferte externe 24-Volt-Netzteil wird neben den XLR-Buchsen mit einer Zugentlastung angedockt. Ein Schalter definiert drei unterschiedliche Ausgangspegel (+4 dBu, -10 dBV und -50 dBu). Zusammen mit dem zusätzlichen Volume Poti auf der gegenüberliegenden Gehäuseseite sollte sich stets ein optimaler Ausgangspegel definieren lassen. Somit ist ein Mischpult nicht zwingend notwendig, um das AM-1 an eine Beschallungsanlage anzuschließen. In Abhängigkeit zum gewählten Ausgangspegel reicht ein  Verstärker/eine Aktivbox. Der feste Low Cut des AM-1 bei 150 Hz erleichtert eine Verwendung ohne Mischpult. Die Ausstattung komplettieren ein Netzschalter samt „Power“- und „Mute“-LED und ein RJ45 Netzwerkanschluss, an dem sich ein Computer oder Router andockt. Die Control Unit wird mit einer bereits vergebenen statischen IP ausgeliefert, die man besser nicht vergessen sollte. Das Zurücksetzen der IP-Adresse ist aufwendig, das Gerät muss geöffnet werden, über Dip-Schalter erfolgt der Reset. Eine analoge Lösung für ein digitales Problem. Wichtig: Das AM-1 Mikrofon lässt sich nicht ohne die AM-1C Control Unit betreiben.

www.toaelectronics.com/products/wired-microphones/am-1-array-microphone
www.toa.de